Eine Beschäftigungstherapie genannt Redesign.

Mal was aus meiner persönlichen Sicht als Anwender. Da gibt es eine Anwendung, die ausgezeichnet funktioniert, über Jahre gewachsen ist und ihren Zweck perfekt erfüllt. Jeder Klick sitzt, man kann sie praktisch blind bedienen und bekommt in nur wenigen Schritten das, was man gesucht hat. Dann startet man den Appstore, spielt nichts ahnend das Update […]

Was nervt, ist gut.

Als ich mit der “Scrummeisterei” vor über 10 Jahren angefangen hatte, empfand ich es als äußerst nervenaufreibend, wenn die Kollegen die doch recht einfachen Scrum-Regeln und obligatorischen Artefakte hinterfragt haben und nicht so recht dieser doch so fantastisch einfachen Methodik folgen wollten, das Commitment in frage stellten oder Anforderungen mit Edge Cases zu torpedieren versuchten. […]

Cynefin, Dunning-Kruger und Corona

Was hat ein walisisches Wort, ein Framework zum Wissensmanagement und eine kognitive Verzerrung mit der aktuellen Pandemie zu tun und wie passt es zur agilen Arbeitsweise? Im folgenden will ich kurz das Cynefin-Framework und den Dunning-Kruger-Effekt erklären und ihre Anwendbarkeit für die aktuelle Lage in der Welt skizzieren.

Sind wir noch in der Schule?

Trotz aller Bemühungen und neuer Trends wie “New Work”, Mitarbeitermitbestimmung, propagierter Selbstorganisation und dem Abbau von Hierarchieebenen im Zuge von Transitionen ist das Arbeitsverhältnis irgendwie doch auf dem Stand aus dem letzten Jahrtausend stehen geblieben und ist leider keine Partnerschaft auf Augenhöhe, sondern am Ende doch nur eine, in der der eine Partner am längeren […]

Warum scheitert so oft die Einführung von OKRs?

OKR ist irgendwo “der neue heiße Scheiß” auf dem Markt des Management-Consulting. Dabei ist weder Objectives and Key Results noch der Ursprung Management by Objectives wirklich neu: Letzteres ist fast schon 70 Jahre alt, ersteres über 40. Und doch wird es nun überall eingeführt, seit Google das Ganze bekannt gemacht hat und jeder natürlich so […]

Der Product Owner im Agenturbetrieb – ein Oxymoron?

Nicht immer hat man den Luxus, dauerhaft an einem Produkt zu arbeiten und viele Entwicklungsteams müssen in einem Modus arbeiten, der einer Agentur ähnelt: Es gibt eine Projektphase, ein festes Budget, ein Projekt-Ende und dann gibt es höchstens noch die Maintenance. Obgleich sowohl der Umsetzer/Dienstleister als auch der Auftraggeber um die Vorteile der agilen Entwicklung […]

Magisch Entscheidungen treffen

Selbstorganisierte Teams haben das Privileg, eigenständig Entscheidungen treffen zu können und diese dann zu vertreten. Wo es allerdings sieben Personen in einem Team gibt, da gibt es mindestens acht unterschiedliche Meinungen. Wie man das Team dabei unterstützen kann, effektiv eine Auswahl aus vielen Alternativen zu treffen, will ich im folgenden beschreiben.

Was ist die optimale Sprint-Länge

Hat man es endlich geschafft die Beteiligten davon zu überzeugen, die Entwicklungsabteilung auf Scrum umzustellen, kommen vor dem Start einige Fragen zum Set-Up. Eine davon ist die Frage nach der optimalen Sprint-Länge – also der Dauer einer Entwicklungs-Iteration. In der Literatur werden als optimale Zeitspannen zwei bis vier Wochen genannt, wobei eher längere Sprints empfohlen […]

Mit Scrum Transparenz schaffen

Wenn der interessierte Anwender ein Scrum-Buch in die Hand nimmt und sich über das Thema informiert, so wird er doch in den meisten Fällen zu der Erkenntnis kommen, dass es ja eine total einfache und sinnvolle Methodik ist. Dem Entwickler bietet sie viele Freiheiten, dem Auftraggeber eine Lösung, die ganz seinen Wünschen entspricht. Warum funktioniert […]